Die Kraft der Familie

×

ORNELLA BELLIA WINES ist die Geschichte meiner Familie, die sich anhand der großen Liebe zum Wein und zur Gastlichkeit erzählen lässt. Eine Geschichte von drei Generationen, die ihre Leidenschaft in einem zur Exzellenz berufenen Gebiet zum Ausdruck gebracht und Qualität zu ihrer Lebensaufgabe gemacht haben.

Die Geschichte meiner Familie beginnt 1951 mitten im Weinbaugebiet „Lison Pramaggiore“, das heute ein wesentlicher Teil der neuen kontrollierten Ursprungsbezeichnung „Venezia“ ist. Angefangen hat alles mit 18 Hektar Land, die von meinem Großvater Aurelio Bellia in Halbpacht bestellt wurden; auf ihn folgte mein Vater Giovanni, und heute bestelle ich in der dritten Generation über 33 Hektar eigene Rebfläche zusammen mit weiteren 33 Hektar unserer ausgewählten Vertragsanlieferer, die von unseren Agrartechnikern und Önologen detailliert die richtigen Vorgaben zur Pflege der Weingärten und Trauben erhalten – dies alles als Garantie für eine gleichbleibende Qualitätsproduktion.

Ornella Bellia

×

Seit über einem halben Jahrhundert haben wir unsere Familie in einen einzigen Traum eingebunden: zu wachsen und dabei den Traditionen und Weinen treu zu bleiben, die in all dieser Zeit für den Erfolg unseres Weinguts standen.

Seit jeher begleitet uns der Gedanke, dass Weinbau bedeutet, ein Lebensprojekt für sich selbst und für die eigenen Kinder umzusetzen. Ein Projekt, dessen Ergebnis die Folge der täglichen Bemühungen um Fantasie und Hartnäckigkeit ist. Die Natur hat uns die Bedeutung der Geduld und die Freude an der Großzügigkeit gelehrt. Deshalb möchten wir uns weiterhin verändern und das Versprechen der Qualitätssuche in jedem Detail erneuern.

Um den Wert unserer Weine verständlich zu machen, glauben wir, dass es nützlich ist, die Philosophie, die Intuitionen und Eindrücke, die Kenntnisse und Erfahrungen zu erklären, die zu ihrer Herstellung geführt haben. Dabei haben wir geahnt, dass die Stärke unserer Weine vor allem im Boden, im Mikroklima und in den Rebstöcken liegt.

Gärung und Reifung

×

Die Reberziehungssysteme sind Spaliererziehung, Guyot und Sylvoz, die Reben wachsen in Böden mit einer dünnen Lehm-Ton-Schicht (Kalziumkarbonat) und einer vorwiegend lehmigen Schicht an der Oberfläche. Beide Schichten sind ursprünglich Schwemmland dank des Gerölls, das von den nahen Flüssen Livenza und Tagliamento angeschwemmt wurde. Es sind Böden, die eine gute Wasserspeicherfähigkeit, einen hohen Gehalt an Mineralstoffen wie Kalium, Kalzium, Magnesium und eine ausgewogene Menge an organischer Substanz haben.

Hier ist das Klima dank der nahen Berge und der von der Adria kommenden leichten Brise gemäßigt. Dank der Lage in der Ebene sind die Weingärten den Winden hier besser ausgesetzt. Aus Nordosten kommt die frische und trockene Bora, aus Südosten hingegen weht zu allen Jahreszeiten der warme und feuchte Scirocco. Diese überwiegend abends aufkommenden Winde lassen nachts die Temperaturen sinken und begünstigen die Temperaturschwankungen im Tagesverlauf, was zu einer perfekten aromatischen Reife führt, die das Vorspiel für Weine von großer Eleganz und Langlebigkeit ist.

Wer in diese Tiefebene kommt, sieht eine vom Weinbau geformte Landschaft. Wer jedoch in dieser Gegend aufgewachsen ist und die Farben und Gerüche kennt, sieht ein Land, in dem Werte, Freuden und Tugenden wiederentdeckt werden können.

×

Nach der sorgfältigen Pflege, die wir den Reben schulden und zukommen lassen, kommt die Lese. Sofort danach hören wir dabei zu, wie der Most zu Wein wird, und warten dann, während er in Stahlbehältern und Holzfässern für den richtigen Ausbau reift. All dies braucht Zeit, eine Dimension, die uns den Wert der Erfahrung und Tradition, der Größe jedes einzelnen Handgriffs und der Bedeutung des Wissens um den Moment gelehrt hat, an dem es gilt einzuhalten und abzuwarten, um hochkarätige Weine zu erzielen.

Nach der Lese kommen die Trauben zur Sortierstelle und werden nach Klonen und Lagen unterteilt.

Dann folgt die alkoholische, manchmal auch die malolaktische Gärung, aus der wir für jeden einzelnen Klon jeder Rebsorte mit Weinbereitungsregeln, die das Ergebnis jahrelanger Forschung und Erfahrung sind, die beste Qualität und die sortentypischen Merkmale erzielen.

Danach folgt der Ausbau mit ständiger Bâtonnage, mit der der Hefesatz aufgerührt und die Struktur und aromatische Komplexität verbessert werden. Während die Weine ruhen, führen unsere Önologen und Weintechniker viele Analysen durch, um die richtige Reife der Weine vor der abschließenden Flaschenabfüllung zu garantieren.

Weine

Identität

Den Katalog ansehen

Katalog herunterladen

Erinnerungen

News und Events

CANTINE APERTE A SAN MARTINO

06/11/2017

ECCOCI ARRIVATI FINALMENTE AL NOSTRO APPUNTAMENTO D’AUTUNNO

DOMENICA 12 NOVEMBRE 2017
Dalle 10:00 alle 18:00 ( Ingresso Gratuito )

ORNELLA BELLIA VENEZIA WINES

In collaborazione con
CANTINE APERTE A SAN MARTINO
Ti aspetta a

BENVENUTO NOVELLO

Ritorna l’atteso appuntamento di Cantine Aperte a San Martino.

Continue

E' ARRIVATO IL NOVELLO 2017

29/10/2017

Il nostro Novello, disponibile in cantina a partire dal 30 ottobre 2017, segue la tradizione del Beaujolais Nouveau francese perché siamo convinti che, se fatto con tutti i crismi, sia un prodotto di grande dignità.

Continue

CANTINE APERTE 2017

18/05/2017

SUNDAY MAY 28TH, 2017
From 10 a.

Continue

It was born the new CARMENERE FILO D’ERBA

26/04/2017

12th to 14th, 2017 the 90th MEETING OF ALPINOS
On May, from 12th to 14th, 2017 the 90th meeting of Alpinos will take place.

Continue

PROWEIN 2017

23/03/2017

HALL 16 - STAND J77

We renew the appointment with Prowein one of the most important European wine fair from the 19th to the 21th of March.

Continue

VINITALY 2017

22/03/2017

As every year, we are happy to wait you at Vinitaly, the largest event dedicated to the world of wine of Italy, from 9th to 12th of April with its 51th edition!

It’s a must also for our winery; an important opportunity to let you taste our new vintages signed Ornella Bellia.

Continue

Umgebung

Gebiet

Das Weinbaugebiet mit garantierter und kontrollierter Ursprungsbezeichnung DOCG Lison ist genau wie die kontrollierte Ursprungsbezeichnung Lison Pramaggiore nach den Dörfern Lison, einem Ortsteil von Portogruaro, und Pramaggiore benannt, die im gesamten Weinbaugebiet eine zentrale Lage einnehmen. Das Gebiet liegt in der Tiefebene nur wenige Kilometer von der venezianischen Küste entfernt zwischen den Flüssen Tagliamento und Livenza, die seit jeher als Garantie für die typische Beschaffenheit und Besonderheit der Weine dieses Gebiets Zeugen des Weinbaus sind.

Das Anbaugebiet Prosecco DOC liegt in Nordostitalien, genauer gesagt in einem Gebiet, das sich über fünf Provinzen im Veneto (Treviso, Venedig, Vicenza, Padua, Belluno) und vier in Friaul Julisch Venetien (Gorizia, Pordenone, Triest und Udine) erstreckt und eines der schönsten Gebiete der italienischen Halbinsel ist.

Die kontrollierte Ursprungsbezeichnung DOC Venezia umfasst das gesamte Piave-Gebiet und fast das gesamte Anbaugebiet Lison Pramaggiore und erstreckt sich damit über die Provinzen Venedig und Treviso, von den Hügeln von Conegliano bis zur Lagune von Caorle.

Venedig

"Roma caput mundi, Venetiae secundi..."

Mit diesem Satz war es in der Renaissance üblich, im Prunk und in der Größe Venedigs dem Erbe des antiken Roms der Cäsaren seine Hochachtung zu erweisen.

Und dem Besucher, der heute durch die "Calli" (Gassen) und über die "Campielli" (Plätze) spaziert, der innehält, um die herrlichen Palazzi, den Zauber des Canale Grande und der Piazza San Marco, einer der schönsten Plätze der Welt zu bewundern, entgeht natürlich nicht dieses Gefühl der Macht und Erhabenheit, das noch immer die Atmosphäre dieser ewigen Stadt durchdringt, lautlos durch die Fassaden der Gebäude sickert, in den zahllosen Kanälen gegen die Mauern schwappt und sogar dann noch zu spüren ist, wenn ein leichter Nebel Venedig umhüllt und die Stadt in eine graue, watteähnliche Dimension entführt.

Der Abend sinkt über Venedig. Auf dem Canal Grande herrscht noch immer ein reger Verkehr von Gondeln, Vaporetti und Motorbooten, die Lichter der Palazzi spiegeln sich im Wasser und rufen das Echo von Festen, Banketten, Feierlichkeiten und das studentenhafte Klima eines endlosen Karnevals in Erinnerung, während auf der Piazza San Marco noch immer Leute vor den herrlichen Cafés sitzen.

Man hört die leisen Töne eines Klaviers und einer Geige.

Manch einer beeilt sich nun, diesen riesigen Platz und seine Tauben zu verlassen, um vielleicht gleich darauf vor einem Teller frittierter "Moleche" mit frisch zubereitetem weichem Polentabrei zu sitzen, die von einem einladend frischen Rosè-Perlwein begleitet werden.

Caorle

Bei einem Spaziergang durch die engen Gassen und über die "Campielli" von Caorle mit den malerischen bunten Häusern zieht man unausweichlich einen Vergleich mit Venedig. Was den Ort jedoch von der berühmten Lagunenstadt unterscheidet, ist die einzigartige Atmosphäre, die man in der Altstadt verspürt, eine Stimmung, die gegen Abend immer lebhafter wird, wenn die in den frühen Morgenstunden ausgelaufenen Fischkutter mitten in der Nacht mit ihrem Fang in den Hafen zurückkehren.

In diesen Stunden zeigt Caorle sein wirkliches Gesicht, das eng mit seinen Traditionen als Fischerdorf verbunden ist. Das laute Stimmengewirr auf den Plätzen, vor und in den Tavernen, die Geschichten der Leute, die seit Generationen ein unauflösliches Band mit dem Meer als Sinnbild für Hoffnung und Leben verbindet, bilden seit jeher eine vollkommene Einheit mit dem Zauber, den diese Stadt der nördlichen Adria ihren Besuchern bietet.

Stürzen wir uns also in diese Welt, die schon Hemingway faszinierte, und entdecken wir die unendliche Geschmacksvielfalt der "Caorler" Küche in den reizenden kleinen Restaurants der Altstadt oder in den "Casoni", den charakteristischen Fischerhütten, wo einst die Fischer von Caorle die als "Fraìma" bezeichnete Periode des reichen Fischfangs vor dem Winterbeginn verbrachten. Aus dem reichhaltigen Menü wählen wir vielleicht eines der typischsten Gerichte, die Fischsuppe "Broeto alla caorlotta", die zum Beispiel von einem ausgezeichneten Pinot Grigio begleitet wird.

Portogruaro

Schon ein Blick auf die unaufdringliche Eleganz, die diese schöne Stadt des östlichen Venetiens an der Grenze von Friaul erfüllt, genügt, um jedermann davon zu überzeugen, dass Portogruaro einen Besuch wert ist.

Machen Sie einen Spaziergang durch die Altstadt, deren verzweigte Gassen die beiden durch den Fluss Lemene getrennten Hauptstraßen verbindet, entdecken Sie die alten Gaststätten mit ihrem einladenden Duft unverfälschter Spezialitäten oder bewundern Sie das Schauspiel der zahlreichen Kanäle, an deren Ufern herrliche gotische Palazzi der venezianischen Epoche stehen, deren direkt auf das Wasser blickende Türen beinahe auf übertriebene Weise an die berühmte Lagunenstadt erinnern. Die alten Wassermühlen, die kleine, der Madonna der Fischer geweihte Andachtsstätte , der typische schiefe Glockenturm und das Rathaus mit seinen unverwechselbaren ghibellinischen Zinnen ziehen jeden Besucher in ihren Bann.

Und am Abend, wenn in der Via Martiri della Libertà die Schaufenster unzähliger Geschäfte hell erleuchtet sind und eine lebhafte Menschenmenge das Leben unter den Bogengängen genießt, machen Sie sich auf die Suche nach einem der vielen kleinen Restaurants von Portogruaro, um diesen unvergesslichen Tag würdevoll zu beenden. Vielleicht wählen Sie einen Teller Ravioli mit Entenbrustfüllung und kombinieren Sie diese Köstlichkeit mit einem bei 18 °C servierten Cabernet Franc.

Concordia Sagittaria

Denken Sie an einen herrlichen Sonnentag, vielleicht mitten im Frühling, und an die unbändige Lust, dem Chaos und dem hektischen Trubel des Alltags zu entgehen, um sich in eine andere Welt und eine andere Zeit zu stürzen, als die römischen Schiffe den heute Lemene genannten Fluss Romatino hinauffuhren, bis sie den Flusshafen von Julia Concordia erreichten.

Es ist dies bestimmt die fantasievollste Weise, eine Reise entlang des Flusses Lemene von der Mandung in Caorle bis zum schönen Städtchen Concordia Sagittaria in Angriff zu nehmen.

Nachdem Sie Concordia erreicht haben, vergessen Sie nicht, die wunderschöne Kathedrale im romanischen Baustil und die Taufkapelle zu besichtigen.In der Nähe befindet sich auch eine bedeutende archäologische Ausgrabungsstätte, an der Sie eine große Sammlung von Grabsteinen und die Spuren der antiken urchristlichen Kirche bewundern können, die eine der ersten christlichen Kirchen der Geschichte darstellt!

Zuletzt verweisen wir noch auf die Kapelle SS. Martiri, in der die Märtyrer aus Concordia gefoltert und getötet wurden, und auf die Überreste der alten römischen Brücke, die einst das Stadtzentrum von Julia Concordia mit der Via Annia verband.

Concordia Sagittaria hat also wirklich viele Überraschungen und Schönheiten zu bieten. Und was halten Sie jetzt von einer kleinen Stärkung mit der berühmten Salami "Sopressa" des Gebiets, mit knusprigem, frisch gebackenem Brot und einem Glas Raboso Frizzante, um sich für diese Reise in die Vergangenheit zu stärken?

Sesto Al Reghena

Es gibt Orte, an denen die Zeit stillzustehen scheint.

Stellen Sie sich das längst vergangene, dunkle Mittelalter vor, eine einsam auf dem Land gelegene Abtei, einen Sonnenuntergang, wenn das letzte Tageslicht langsam versinkt. Wer lässt sich nicht von dieser Atmosphäre verzaubern, die schon immer einen Teil unserer frühkindlichen Fantasie darstellte?

Nun denn, erlauben Sie uns, Ihnen Sesto al Reghena vorzustellen, einen Ort im nahen Friaul, direkt an der Grenze zu Venetien. Die in der ersten Hälfte des VIII. Jahrhunderts errichtete Abtei bewahrt noch heute die ganze Faszination und die dunkle und romantische Atmosphäre des Mittelalters mit seinen Rittern, Burgen, Abteien und außergewöhnlichen Legenden.

Ein Besuch der Abtei von Sesto al Reghena ist wie ein Sprung in unsere Vergangenheit, in eine Epoche, in der sich das Leben des Menschen in einer mystischen Dimension abspielte und er gezwungen war, den verborgendsten Ängsten seiner Seele und dem Aberglauben gegenüberzutreten. Zur Verteidigung blieb ihm nur das Schwert,Mut und Zuflucht fand er im Gebet. Die feierliche Stille in den Innenräumen ruft das Echo alter gregorianischer Gesänge in Erinnerung, zum Himmel geschickte Hoffnungen auf Erlösung, man spürt den Duft und die Ausstrahlung eines Ortes, der weniger einem weltlichen Gebäude, sondern eher einem Vorraum unserer Seele gleicht.

Es lohnt sich wirklich, in Sesto al Reghena auf den Abend zu warten und zum Abendessen einen großen Teller "Frico" mit Pilzen und eine Flasche Lison DOCG zu genießen, vielleicht sogar umhüllt von der knisternden und tröstlichen Wärme eines Kaminfeuers.

Kontakt

Ich bestätige, dass ich die Bedingungen der Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten akzeptiere (Datenschutzpolitik)

Ich möchte Ihren Newsletter abonnieren:

Sie können das Formular auf der linken Seite nutzen, um uns Ihre Anfragen nach Informationen, Ideen, Anregungen oder Ihre Kritik mitzuteilen oder unseren Newsletter (mit einem Sternchen gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder) zu abonnieren.

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter werden Sie über die Initiativen und Innovationen in unserem Keller und unsere Produkte informiert werden.

Azienda Vitivinicola Ornella Bellia

Via Roma, 117 - 30020 Pramaggiore (VE) Italy

tel.: +39 0421 200679 - fax: +39 0421 203637

e-mail: info@terrepiane.it

Öffnungszeiten

MON - SAM

8:30 / 12:00

14:00 / 19:00

Sonntags geschlossen

Lage